PHYSIOTHERAPIE

ALLGEMEIN

Die Physiotherapie hat grundsätzlich das Ziel, Ihre individuellen Funktions-, Bewegungs- und/oder Aktivitätsstörungen zu ermitteln und im besten Fall auch erfolgreich zu therapieren. Sie als PatientIn stehen dabei immer im Mittelpunkt. Zur eigentlichen Therapiebestimmung ist eine ANAMNESE (Erfragung der Krankheitsgeschichte) erforderlich:
 

  • Analysegespräch

  • Gezielte, manuelle Funktionsuntersuchung

Aufgrund der daraus gesammelten Informationen sind wir in der Lage, die eventuellen Ursachen der Störung festzustellen – vor allem welche Gelenks-, Muskel- und Nervensysteme betroffen sind und Probleme verursachen. Daraus wird ein Therapieplan erstellt, der Ihnen als PatientIn dabei hilft einer unbeschwerten Aktivität nachzugehen und dadurch wieder ein gesundes Lebensgefühl erlangen.

GANZHEITLICHER ANSATZ

Beim Erstellen der Behandlungsstrategie berücksichtigen wir auch gesundheitsrelevante Faktoren wie z.B. das berufliche Umfeld – gibt es statische oder repetitive Bewegungsmuster am Arbeitsplatz (Schultergürtel-Problematik). Welche Rolle spielt das soziale Umfeld oder die individuelle Freizeitgestaltung? Wir analysieren diverse psychosoziale Stress- und Umweltfaktoren, die einen eventuellen Einfluss auf den persönlichen Gesundheitszustand haben.

MANUELLE MEDIZIN

Eine Vielzahl von Beschwerden und chronischen Schmerzen werden durch Fehlfunktionen von Gelenken – vor allem im Bereich der Wirbelsäule verursacht. Die manuelle Medizin versucht solche Fehlfunktionen durch Manipulationen (''Knacksen''), Mobilisationen und Weichteiltechniken zu normalisieren. Dabei lokalisiert die/der PhysiotherapeutIn mit ihren/seinen Händen zuerst genau, wo Schmerzen auftreten und wo sie ihren Ursprung haben – durch die Anwendung gezielter Handgriffe werden sie beseitigt. Die manuelle Medizin kann/soll mit anderen Methoden wie z. B. der Sportphysiotherapie bzw. mit Kraft- und Koordinationstraining kombiniert werden. 

  • SPORTTHERAPIE

  • ELEKTROTHERAPIE

  • MASSAGE

SPORTTHERAPIE

Die Sportphysiotherapie ist eine spezielle und komplexe Disziplin, die Sportmedizin, Physiotherapie und Wissenschaft effizient kombiniert und bei „fast“ allen PatientInnen anwendbar ist – auch jene Menschen, für die sportliche Betätigung keine besondere Priorität genießt, können davon profitieren, da diese Therapieform universell einsetzbar ist. Die Trainingsprinzipien gelten somit für „fast“ alle – lediglich die Einstiegs-Levels variieren je nach persönlicher Fitness.

ANWENDUNG

  • Fehl- und/oder Überbelastungen wie z.B. Achillessehnenprobleme, Schulterinstabilität, Runners Knee, ...

  • Traumabehandlung nach Bänderrissen, Patellaluxation, ...

  • Behandlung nach Operationen

  • Nach oder vor Bandscheibenvorfall

  • Trainingsbegleitung für Aufbautraining oder spezielle Vorbereitungen für Ausdauerbewerbe

  • uvm.

ELEKTROTHERAPIE

Die Elektrotherapie oder auch Elektrostimulation genannt, kann zu einer raschen Regeneration beitragen – vor allem bei akuten Entzündungen, zur Muskelstimulation nach Operationen oder zur Schmerzlinderung wird sie daher als Ergänzung zur Physiotherapie angewandt. Der dazu benötigte Strom wird von einem speziellen Elektrotherapiegerät aufbereitet und über Elektroden auf PatientInnen übertragen.

  • Elektrotherapie kann zu einer raschen Regeneration beitragen. Vorwiegend wird sie zur Schmerzlinderung und Muskelstimulation angewandt.

  • Richtig eingesetzt lindert die Elektrotherapie Schmerzen, steigert die Stoffwechselaktivität, lindert Schwellungen, aktiviert und kräftigt Muskeln und stimuliert die Nerven. Dadurch kann der Heilungsprozess verbessert werden.  

LYMPHDRAINAGE

Diese sanfte manuelle Behandlungstechnik wirkt unterstützend zur natürlichen Lymphdrainage des Körpers. Rhythmische Griffe entlang der Lymphbahnen erleichtern deren Arbeit und helfen dabei, Schadstoffe abzutransportieren.

ANWENDUNG

Die manuelle Lymphdrainage ist vielseitig einsetzbar. Zum einen ermöglicht sie nach Operationen und Sportverletzungen eine schnelle und effiziente Heilung, zum anderen hilft sie auch bei Ödemen oder Gesichtsverletzungen. Auch zur Behandlung von Migräne erweist sich die manuelle Lymphdrainage als hilfreiches Mittel. Zudem wird sie zur Behandlung von posttraumatischen Schwellungen, von Narben oder eines Schleudertraumas angewandt.

HEILMASSAGE

Durch Massagegriffe mit den Händen wie Streichen, Kneten, Reiben sowie Vibrieren, Klopfen -und Walken wird:

  • die Muskulatur entspannt und gelockert 

  • die Durchblutung gefördert

  • Schmerzlinderung angeregt

  • der Stoffwechsel angeregt

  • der Abtransport von Schlacken und Giftstoffen des Körpers unterstützt

HEILMASSAGE

BINDEGEWEBSMASSAGE

Bei der Bindegewebsmassage steht, wie der Name schon sagt, die Behandlung des Bindegewebes im Mittelpunkt. Wir nutzen diese Art der Massage zur Behandlung und auch zur Diagnose. Schmerzen und Durchblutungsstörungen können dadurch behandelt werden. Bei der Bindegewebsmassage wird das Gewebe durch eine besondere Massagetechnik behandelt, gereizt. Neben der lokalen Wirkungsweise werden auch innere Organe  reflektorisch angeregt.

ANWENDUNG

Wir verwenden diese Massageart bei Verletzungen des Bindegewebes, zur Narbenbehandlung, zur Vorbereitung für eine klassische Massage sowie auch um reflektorischen Einfluss auf das Organsystem zu nehmen. Konkret wird diese Art der Massage angewendet für:

  • Verklebungen

  • Myogelosen (druckschmerzhafte Muskel)

  • Traumatologische Verletzungen

  • Narbenbehandlung

  • Vorbereitung zur klassischen Massage

  • LWS-Beschwerden (Lendenwirbelsäule)

  • Vegetativen Entgleisung

HEILMASSAGE

FUSSREFLEXZONENMASSAGE

Der Körper mit samt seinen Organen spiegelt sich auf Deinen Fußsohlen wider. Dadurch können Organe und Körperregionen gezielt behandelt werden. Blockaden können gelöst, das Immunsystem gestärkt und das Lymphsystem angeregt werden. Durch die stimulierende Massage und Druck auf den richtigen Punkt der Fußsohle lassen sich Schmerzen lindern – das wiederum fördert den Heilungsprozess.