Sunset Berg
Hauptplatz 27, 4560 Kirchdorf / Krems
Hammerherrenweg 1, 4582 Spital / Pyhrn
Doubletrouble

Henry

Geboren in Veenendaal/Niederlande kam ich 1996 nach absolvierter 4 jähriger Ausbildung…

Geboren in Veenendaal/Niederlande kam ich 1996 nach absolvierter 4 jähriger Ausbildung zum Physiotherapeuten nach Innsbruck um an der Universitätsklinik für Chirurgie zu arbeiten. Dabei war mir eine möglichst einfache und effiziente Therapie immer sehr wichtig. Die Ursache erkennen und beheben. Dies beinhaltete eine saubere Technik (was tun meine Hände), genaues Wissen über die verletzten Strukturen und die Wundheilungsprozesse. Die Sporttherapieausbildung schloss ich 2000 ab, und damit hielt ich ein weiteres Werkzeug, nämlich abgestimmtes Training für jede Altersstufe in meinen Händen. Die Überzeugung, dass IN DER BEWEGUNG DIE KRAFT steckt, bestätigte sich. Mit einigen Jahren Berufserfahrung und weiteren Kurs ging es 2005 nach Kirchdorf, wo ich vorerst in einer Praxis und im Krankenhaus Kirchdorf arbeitete und seit 2010 meinen eigenen Weg als freiberuflicher Physiotherapeut mit Praxis gehe.

Ausbildung
  • Fachhochschule für Physiotherapie in Utrecht
  • Ausbildung zum Sportmasseur in Utrecht
Zusatzausbildung
  • Sportphysiotherapie
  • Manuelle Lymphdrainage nach Dr.Vodder
  • Manuelle Medizin nach Prof. Dr. Tilscher
  • Ergonomie und Prävention am Arbeitsplatz
  • Schulterrehabilitation
  • Atemtherapie
Berufserfahrung
  • In Summe 7 Jahre Erfahrung als angestellter Physiotherapeut in den Bereichen
  • Unfall- und Sporttraumatologie an der Uniklinik Innsbruck
  • Neurorehabilitation am LKH Hochzirl
  • Psychiatrie am LKH Hall
  • Unfall/Ortho/Interne Medizin am LKH Kirchdorf
  • 10 Jahre als freiberuflicher Physiotherapeut im Zillertal und in Kirchdorf an der Krems
  • Seit 2010 selbständiger freiberuflicher Physiotherapeut im Therapiezentrum Leppers in Kirchdorf an der Krems

Irene

Als Irene Ganglbauer kam ich 1976 in Kirchdorf zur Welt. Die Ausbildung zur…

Als Irene Ganglbauer kam ich 1976 in Kirchdorf zur Welt. Die Ausbildung zur Ergotherapeutin schloss ich 2001 in Linz ab. Der erste Weg führte mich nach Tirol wo die Neurorehabilitation mein berufliches Zuhause wurde, doch entwickelte sich schnell der Wunsch in die Handrehabilitation zu wechseln, da der Umgang mit dem individuellstem Werkzeug, unserer Hand mich inhaltlich fesselte. Die Universitätsklinik Innsbruck war mein Sprungbrett in diese Richtung und zurück nach Oberösterreich kam nach der Tätigkeit am LKH Gmunden und Kirchdorf die Freiberuflichkeit zum Zug. Seit 2010 arbeite ich als freiberufliche Ergotherapeutin mit dem Schwerpunkt Handtherapie im Therpiezentrum Leppers. Dort haben alle die Möglichkeit gezielt Therapie für ihre Finger- und Handverletzungen zu erhalten.

Ausbildung
  • Akademie für Ergotherapeutin in Linz
Zusatzausbildung
  • Zertifizierte Handtherapeutin — OGHT
  • Manuelle Medizin nach Cyriax für die Obere Extremität
  • Modulare Kursreihe: Rehabilitation der Hand
  • Diverse Schienenkurse
  • K-Taping
  • Elektrotherapie
  • Evidenz basierende Behandlunsmethoden bei Hemiplegikern
  • Symposien der Handchirugie
Berufserfahrung
  • Angestellte Ergotherapeutin in den Bereichen
  • Neurorehabilitation am LKH Hochzirl
  • Unfall- und Sporttraumatologie an der Uniklinik Innsbruck
  • Neurochirurgie an der Uniklinik Innsbruck
  • Unfallchirurgie und Innere Medizin am LKH Gmunden
  • Unfallchirurgie und Innere Medizin am LKH Kirchdorf
  • Freiberufliche Ergotherapeutin seit 2010 im Therapiezentrum Leppers
Physiotherapie

Physiotherapie hat zum Ziel den Körper in seiner Bewegungs- und Funktionsfähigkeit wiederherzustellen. Diese Fähigkeit kann durch Verletzungen, Operationen oder dauerhafte Überbelastung/Fehlbelastung im Arbeitsprozess oder in der Freizeit verloren gegangen sein. Die Grundlagen der Physiotherapie sind die gezielte Mobilisation der Gelenke und der umliegender Strukturen zur Erreichung der Beweglichkeit und das Koordinations- und Krafttraining zur Wiederherstellung der muskulären Balance.
Die Therapie wird mit Übungen für zuhause erweitert. Diese helfen das Ziel schneller zu erreichen und geben der betroffenen Person eine Palette an Möglichkeiten mit auch nach Abschluss der Therapie das Problem langfristig oder für immer unter Kontrolle zu halten. ( z.B. bei Arbeitsplatz begründeten Beschwerden)

Sportphysiotherapie

Sportphysiotherapie findet in der Rehabilitation nach Verletzungen und Operationen statt. Beim Rehabilitationstraining muss der Therapeut die Wundheilung der unterschiedlichen Strukturen verstehen, die Belastungen der einzelnen Bewegungen kennen und die unterschiedlichen Trainingsformen darauf abstimmen. Rehabilitationstraining findet bei jedem (nicht nur Spitzensportler)statt, der nach einer Verletzung zurück zu seinem ursprünglichen Leistungsniveau kommen will. Der Unterschied liegt nur in der Grundlage, sprich dem ursprünglichen Trainingszustand, denn bei jedem laufen die Wundheilungs- und Trainingsmechanismen ähnlich ab.

Manuelle Medizin

Eine Vielzahl von Beschwerden und chronischen Schmerzen werden durch Fehlfunktionen von Gelenken — vor allem im Bereich der Wirbelsäule verursacht. Die manuelle Medizin versucht, durch Manipulationen („Knacksen”), Mobilisationen und Weichteiltechniken und solche Fehlfunktionen zu normalisieren. Dabei lokalisiert der Physiotherapeut mit seinen Händen zuerst genau, wo Schmerzen auftreten und wo sie ihren Ursprung haben und wendet dann gezielte Griffe an, um sie zu beseitigen. Die manuelle Medizin kann/soll mit anderen Methoden wie z. B. der Sportphysiotherapie bzw. mit Kraft- und Koordinationstraining kombiniert werden.

Heilmassage

Durch Massagegriffe mit den Händen wie Streichen, Kneten, Reiben sowie Vibrieren, Klopfen und Walken wird: die Muskulatur entspannt und gelockert die Durchblutung gefördert kommt es zu einer Schmerzlinderung der Stoffwechsel angeregt der Abtransport von Schlacken und Giftstoffen des Körpers unterstützt.

Manuelle Lymphdrainage

Die Manuelle Lymphdrainage dient der Reduktion der Gewebsflüssigkeit (Ödem) nach Traumen und Operationen. Durch eine sanfte Massage mit Griffen die einer speziellen Methode unterliegen erlangt man eine Verringerung des Lymphödems. Der Grund dafür liegt in der Aktivierung des Lymphsystems und der Verschiebung der Lymphe in gut funktionierende Körperabschnitte. Im weiterem wirkt sich die Manuelle Lymphdrainage beruhigend auf das sympathische Nervensystem aus.

Elektrotherapie und Ultraschall

Wenn Sie Aufgrund körperlicher Schwäche oder unzureichender Mobilität nicht in unsere Praxis kommen können, können Sie einen Hausbesuch anfordern. Der Arzt muss durch den Vermerk „Hausbesuch“ diesen auf der Zuweisung bestätigen.

Ergotherapie

Ergotherapie hat zum Ziel, den Menschen in seinem umfassenden Alltag als handelnde Person zu unterstützen.

Handtherapie

In der Handtherapie werden Menschen behandelt die aufgrund von Erkrankungen oder Verletzungen an der Oberen Extremität Problem in der Bewältigung des Alltags haben. Das Training der Handfunktion wobei die Gelenksbeweglichkeit, Kraft, Koordination, Stabilität und Ausdauer in Vordergrund stehen werden ergänzt mit Narbenbehandlung, Ödembehandlung, Sensibilitätstraining, Tapes, Elektrotherapie, Schienenversorgung (zur Erreichung der Gelenksbeweglichkeit, Schmerzreduktion, Stabilisation…). Je nach Problemstellung werden die geeigneten Maßnahmen ausgewählt. Übungen für zu Hause spielen auch in der Ergotherapie eine Rolle. Inhaltlich korrektes selbständiges Üben dient der Erreichung der gesetzten Ziele.

Maßnahmen und Therapiemittel
  • Training der Handfunktion (Gelenkbeweglichkeit, Muskelkraft, Koordination, Stabilität und Ausdauer),
  • Schienenversorgung im konservativen und postoperativen Bereich (zur Schmerzreduktion, Stabilisation, Korrektur von Fehlstellungen …),
  • Ödembehandlung,
  • Narbenbehandlung,
  • Sensibilitätstraining,
  • Gelenkschutzberatung,
  • Selbsthilfetraining (An- und Ausziehen, Körperpflege, Essen, Haushalt…),
  • Hilfsmittelberatung, -versorgung und -training (Griffadaptierungen, ergonomische Haushaltsgegenstände und Arbeitsgeräte …)
Ergotherapie wird verordnet bei…
  • Gelenkverletzungen und -erkrankungen, Kontrakturen
  • Frakturen der oberen Extremität
  • Sehnenverletzungen und -erkrankungen
  • peripheren Nervenläsionen
  • Nervenkompressionssyndromen
  • Fehlhaltungen und -belastungen der oberen Extremität
  • Verbrennungen und Erfrierungen
  • Amputationen
  • Morbus Dupuytren
  • sympathischer Reflexdystrophie CRPS
Hausbesuche

Hausbesuch werden bei neurologischen Patienten mit Funktionsverlust an der Oberen Extremität und/oder neuropsychologischen Defiziten durchgeführt. Die Tasse fällt zu Boden da „grundlos“ die Finger auslassen. Der Ursache kann vielschichtig sein, z.B fehlende Motorik, ungenügende Kraft (Dosierung) herabgesetzte Sensibilität. Weiter können Probleme in der Planung einer Handlung, der räumlichen Zuordnung, der Aufmerksamkeit, im Gebrauch von Arbeitsgeräten wie Messer, Zahnbürste, Herd und Kaffeemaschine und vieles mehr auf einer kognitiven Ebene die Handlungsfähigkeit einschränken. Den Kern des „Versagens“ zu erkennen und diese/s Defizit/e gezielt zu trainieren um Aktivität zurückzugewinnen ist das Anliegen in der Ergotherapie. Dabei werden Ziele vereinbart, die dem Alltag entspringen, wie zum Beispiel sich wieder selbständig Anziehen können, den Tisch decken, dass Brot streichen oder den Boden kehren. Der Patient erarbeitet/holt sich seine Kompetenzen zurück.

Symptome

Wirbelsäule

Schmerzen im untersten Teil der Lendenwirbelsäule eventuell kombiniert mit Ausstrahlung in den Gesäßbacken oder Beine. Ischias Beschwerden. Problemen beim Niesen, Husten oder Pressen. Punktuelle Schmerzpunkt in der Wirbelsäule. Bewegungseinschränkungen sich nicht oder schlecht drehen können. Steifigkeit nachdem man länger in einer vorüber geneigte Haltung war (Staubsaugen, Unkrautjähden, Geschirrspülen). Gelenksblockierung, spießen während Bewegungen.

Stichwörter:
  • Bandscheibenvorfall
  • Wirbelsäule Verkrümmungen ( Skoliose, Kyphose)
  • Instabilität der Wirbelsäule ( oft Hypermobilität)
  • Blockaden
  • Wirbelgleiten
  • Div. Operationen
  • Div. Traumata

Schultergürtel

Verspannungen oder Hartspann im Nackenbereich und zwischen den Schulterblättern eventuell mit Ausstrahlung in den Armen oder Hände. Kopfschmerzen vom Nacken ausgehend. Bewegungseinschränkung in der Halswirbelsäule. Schulterbeschwerden.

Stichwörter:
  • Tinnitus
  • Verspannungen im Nacken/Schulterblätterbereich
  • Kribbeln oder Taubheit in den Fingern
  • Kraftlosigkeit in den Händen oder Fingern
  • Chronische Schmerzzustände im Arm oder Schultergürtel.

Schulter

Beschwerden beim Anziehen. Nicht gut zurückgreifen können. Schmerzen beim Arm heben( etwas aus dem Küchenkastl nehmen ist beschwerlich). Beschwerden/Schmerzen bei Überkopfarbeiten. Schmerzen oder unsicheres Gefühl nach einem Sturz oder Trauma.

Stichwörter:
  • Impingement (Einklemmungssymptomatik im Schultergelenk eventuell kombiniert mit einem Bursitis)
  • Luxationen
  • Weichteilverletzungen im Schultergelenk
  • Sehnenverletzungen/Rupturen (Rotatorenmanchette Teil- oder Komplettruptur)
  • Brüche

Knie

Beschwerden direkt im Kniegelenk, unsicheres/Instabiles Gefühl oder sogar nachgeben vom Kniegelenk. Schmerzen an der Kniescheibe. Beschwerden in Sehnenansatzbereiche rund um das Kniegelenk. Beschwerden seitlich des Kniegelenkes.

Stichwörter:
  • Meniskus
  • Kreuzband rupturen
  • Zerrung der Seitenbänder
  • Nach diversen Kniegelenksoperationen.

Hüfte

Anlaufsteifigkeit. Beschwerden im Gesäß. Bewegungseinschränkung. Diffuse Schmerzen um das Hüftgelenk. Die Schmerzen können vor, unterhalb oder Seitlich des Hüftgelenkes lokalisiert sein.

Stichwörter:
  • Arthrose
  • Adduktorenzerrung
  • M. Piriformes symptomatik (Beschwerden lokalisiert im Gesäß direkt hinter dem Oberschenkel Knochen)
  • Diverse Muskuläre Verkürzungen
  • Muskulären Dysbalance

Hand/Unterarm

Kribbeln, Taubheitsgefühl oder Kraftlosigkeit in den Fingern. Verletzungen an den Fingern (Schnittverletzungen mit Sehnenbeteiligung). Gelenksbeschädigungen durch Abnützung, Rheuma oder Trauma. Bewegungseinschränkungen nach z.B Sturz, Immobilisation…

Stichwörter:
  • Streck/Beugesehne Verletzungen
  • Sehnenscheide Entzündungen
  • Luxationen (z.B: Handwurzelknochen, Fingern, Daumen)
  • Instabilität des Handgelenkes (Hypermobilität)
  • Neurologischen Beschwerden
  • Div. Frakturen in Hand und Unterarm Bereich
  • Amputationen

Ellbogen

Schmerzempfindlichkeit um das Ellbogengelenk. Bewegungseinschränkungen (Streck- und/oder Beugedefizit). Instabilität durch Hypermobilität oder Trauma.

Stichwörter:
  • uxationen im Ellbogenbereich
  • rakturen nahe dem Ellbogengelenk
  • ehne oder Muskelverletzungen im Ellbogen Bereich
  • ennisellbogen/Golfersellbogen
  • berstreckungstrauma des Ellbogengelenkes

0664-73133177
07582-61045
Hauptplatz 27
4560 Kirchdorf / Krems
Kirchdorf
Hammerherrenweg 1
4582 Spital / Pyhrn
Spital